Schrift: a a a

Niedersächsische Tierseuchenkasse

Anstalt des öffentlichen Rechts
Sie sind nicht eingeloggt. | Jetzt registrieren Login
Sie befinden sich hier: Startseite >> Meldepflicht >> Meldekarten 2017 >> Die Nachmeldekarte 2017

Die Nachmeldekarte 2017

Bitte fahren Sie mit der Maus über den entsprechenden Bereich des Bildes, zu dem Sie weitere Informationen wünschen. Anklickbare Bereiche werden hervorgehoben. Bei Klick öffnet sich ein Fenster mit entsprechenden Informationen.

Mit dieser Nachmeldekarte werden Bestandserhöhungen (um mehr als 5 v. H. oder um mehr als 10 Tiere) sowie neue Tierarten mitgeteilt .

Bitte verwenden Sie die Nachmeldekarte darüber hinaus auch für folgende Änderungen:

  • Änderung der Bankverbindung
  • Änderung der Adresse/des Namens
  • Änderung des Ortes der Tierhaltung

Bitte klicken Sie den entsprechenden Bereich der Karte an, zu dem Sie weitere Informationen möchten Infos zum Adressfeld Betriebsübergabe oder Adressänderung Änderungen Ort der Tierhaltung Rinderhaltung Lastschriftverfahren Unterschrift Nur Nachmeldungen

Hier erscheint bereits vorgedruckt Ihr Name und Ihre Anschrift sowie Ihre Tierseuchenkassennummer (TSK-Nr.) und Registriernummer (Reg.-Nr.). Bitte geben Sie die TSK-Nr. bei Korrespondenz mit der Tierseuchenkasse immer an.

Kreuzen Sie hier bitte an, ob Sie mit den eingetragenen Namens- und/oder Adressdaten eine Übergabe eines vorhandenen Betriebs an eine andere Besitzerin bzw. einen anderen Besitzer oder lediglich eine Änderung Ihrer persönlichen Daten mitteilen wollen.

Bitte tragen Sie im Adressfeld auf der rechten Seite des Formulars nur Änderungen Ihrer Adressdaten ein. Sofern sich keine Änderung ergeben hat, lassen Sie diese Felder bitte leer.

Hier wird der Ort der Tierhaltung eingetragen, jedoch nur, wenn dieser von der Postanschrift abweicht.

Bei einer GbR:
Bitte tragen Sie in der 2. und 3. Namenszeile die Vor- und Zunamen der einzelnen Gesellschafter ein.

Hier wird der Ort der Tierhaltung eingetragen, jedoch nur, wenn dieser von der Postanschrift abweicht.

Seit 2006:
Für Rinder besteht keine Nachmeldepflicht. Nachmeldepflichtige Bestandserhöhungen um mehr als 5 v. H. oder um mehr als 10 Tiere entnimmt die Tierseuchenkasse aus der HIT-Datenbank!
Weitere Informationen erhalten Sie unter
"Neues in der Beitragssatzung 2006"

Wenn Sie bereits am Lastschrifteinzugsverfahren der Tierseuchenkasse teilnehmen, ist Ihre Bankverbindung bereits vorgedruckt. Bitte prüfen Sie die Eintragung und teilen Sie uns Änderungen mit .

In diesem Feld ist eine von zwei unterschiedlichen Textvarianten eingedruckt.

Textvariante 1
ist eingedruckt, wenn Sie bisher nicht am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen. Dieser Text weist darauf hin, dass Sie für die Teilnahme am SEPA-Basis-Lastschriftverfahren das auf der Rückseite der Meldekarte vorgedruckte SEPA-Lastschriftmandat ausfüllen können.


Textvariante 2
ist eingedruckt, wenn Sie bereits am Lastschrifteinzugsverfahren teilnehmen. In diesem Fall werden Ihnen hier Ihre IBAN und BIC zur Überprüfung mitgeteilt. Für Änderungen von IBAN und BIC nutzen Sie bitte ebenfalls den Vordruck auf der Rückseite der Meldekarte.

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie die Richtigkeit aller Angaben auf der Meldekarte. Dies betrifft auch die bereits eingedruckten Daten bezüglich Adresse, Bankverbindung oder Seuchenhygienische Einheit!

Wenn Sie bereits eine Bestandsmeldung zum Stichtag 03.01. abgegeben haben, benutzen Sie bitte die abgebildete blaue Meldekarte nur zur Nachmeldung der hinzugekommenen Tiere (Zugang)! Bitte geben Sie nicht noch einmal Ihren gesamten Bestand an! Wenn Sie dagegen zum Stichtag 0 Tiere gemeldet haben, müssen Sie natürlich Ihren gesamten Bestand nachmelden.

Die weitere Vorgehensweise zum Ausfüllen der Nachmeldekarte unterscheidet sich nicht von der Meldekarte. Beachten Sie jedoch bitte den o. g. Hinweis, nur hinzugekommene Tiere zu melden!