Schrift: a a a

Niedersächsische Tierseuchenkasse

Anstalt des öffentlichen Rechts
Sie sind nicht eingeloggt. | Jetzt registrieren Login
Sie befinden sich hier: Startseite >> Beiträge >> Aktuelles >> Mindestbeitrag für Schaf- und Ziegenhalter

Mindestbeitrag für Schaf- und Ziegenhalter

Was sind die Gründe für den höheren Mindest- und Einzeltierbeitrag für Schaf- und Ziegenhalter?
 
Gemäß § 6 der Beihilfesatzung übernimmt die TSK nicht nur die Kosten der Ohrmarken, sondern auch die Kosten der Zuteilung der Ohrmarken und der Registrierung der Tierbestände im HI-Tier.
Die Gebühren für die Bewegungsmeldungen und die Ohrmarkenzuteilungen werden durch eine Landesverordnung festgesetzt. Die Tierseuchenkasse hat auf die Berechnung der Gebühren keinen Einfluss.
Jährlich werden die Mindereinnahmen und Überschüsse ermittelt und daraus resultierend die Gebühren neu festgelegt.
Die bis Dezember 2014 gültige Gebührenordnung für die Veterinärverwaltung (GOVet) wurde im Januar 2015 durch die Gebührenordnung für die Verwaltung im Bereich des Verbraucherschutzes und des Veterinärwesens (GOVV) abgelöst.
Die neue GOVV berücksichtigt die aufgelaufenen Defizite aus 4 Vorjahren.
 
Wie hat sich das nun genau auf die Gebühren ausgewirkt?
 
Die Gebühr für die Ohrmarkenzuteilung stieg von 4,17 € auf 23,09 €.
Die Gebühr für die Tierzahlanzeige  bzw.  die Anzeige der Tierübernahmen in Hi-Tier stieg von 0,87 € auf 4,96 €.
Da diese erhöhten Gebührensätze ab Dezember 2014 galten, konnten Sie nicht mehr in die Planung des Haushaltes 2015 und damit in die Beiträge 2015 einbezogen werden. Deshalb musste diese außerplanmäßige Ausgabe zunächst aus der Rücklage der Schafe und Ziegen bezahlt werden.
 
Wie haben sich die Beiträge für Schaf- und Ziegenhalter in 2016 geändert?
 
Die Beiträge für Schafe und Ziegen wurden von 1,20 € auf 1,85 € angehoben und der Mindestbeitrag von 10,00 € auf 20,00 €.
Zum Mindestbeitrag:
- 4,96 € Gebühr für die Stichtagsmeldung in Hi-Tier
- 11,55 € ½ Gebühr Ohrmarkenzuteilung
Somit fallen pro Schaf- oder Ziegenbestand pro Jahr 16,51 € Kosten allein aufgrund dieser Gebühren an. Werden nun auch noch die Kosten der Verwaltung eines jeden Bestandes berücksichtigt, so sind 20 € Mindestbeitrag noch moderat.
 
Zum Einzeltierbeitrag:
Die Erhöhung des Beitrages je Tier von 1,20 € auf 1,85 € erklärt sich durch Investitionen in das System zur Seuchenvorsorge, in erhöhten Kosten für die Tierkörperbeseitigung, Umsetzung eines Programms zur Bekämpfung von q-Fieber, Refinanzierung der 2015 aus der Rücklage entnommenen Mittel und in einer weiteren Stärkung der Rücklage.
 
Zur Rücklage:
Die Berechnung der notwendigen Höhe der Rücklage wurde in 2015 erneut aktualisiert mit dem Ergebnis, dass die seinerzeit geplante Höhe der Rücklage für Schafe und Ziegen nicht ausreichend ist und um weitere 500.000,00 € angehoben werden muss, damit im Seuchenfall genügend Geld für die Zahlung von Entschädigungen und Bekämpfungsmaßnahmen bereitsteht.
 
 
Kontaktinformation

Bei allen Fragen zu Beiträgen erreichen Sie uns telefonisch unter

0511/70156-70

Die Geschäftszeiten der Tierseuchenkasse sind 
Mo - Do
    von 09:00 bis 12:30 Uhr
    und
Mo, Di, Do
    von 13:30 bis 16:00 Uhr
    sowie 
Fr
    von 09:00 bis 12:00 Uhr