Aktuelles zum Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) und Biosicherheit

 

Nach einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in einem Schweine haltenden Betrieb im Landkreis Emsland laufen die Maßnahmen zur Abarbeitung der Seuche auf Hochtouren. Informationen zur Bekämpfung befinden sich auf den Internetseiten des Landkreises Emsland www.emsland.de und der Tierseuchen-Info-Seite des Landes www.tierseucheninfo.de.


Damit die für Menschen ungefährliche Tierseuche lokal begrenzt werden kann und belastende Reglementierungen, insbesondere für Schweinehalter in der eingerichteten Schutz- und Überwachungszone zeitnah wieder aufgehoben werden können, sind wirksame Biosicherheitsmaßnahmen wichtiger denn je.


Doch nicht erst im Krisenfall, sondern bereits in seuchenfreien Zeiten müssen Tierhaltungsbetriebe die rechtlichen Vorgaben des neuen Europäischen Tiergesundheitsrechts, Animal Health Law (AHL), erfüllen. Das AHL ist seit dem 21. April 2021 in allen Mitgliedstaaten der EU direkt anzuwenden. Seitdem sind insbesondere Tierhalterinnen und Tierhalter, aber auch Tierärztinnen und Tierärzte dafür verantwortlich, den „Schutz vor biologischen Gefahren“ sicherzustellen.


Auf Initiative der Niedersächsischen Tierseuchenkasse und des Landvolks Niedersachsen wurde daher am 29.11.2021 die Arbeitsgruppe „Biosicherheit in Schweinehaltungen“ mit maßgeblichen Akteuren (Nds. TSK, LV, LAVES, TiHo, IQ-Agrar, ISN, BHZP, BpT, Nds. TÄK, QS, VzF, LK ROW, Uni Vechta, LK DH, ML, Nds. SGD, LUFA, Naturland) gegründet. In dieser AG wurde der neue „Leitfaden Biosicherheit in Schweine haltenden Betrieben nach dem Tiergesundheitsrechtsakt der EU“ inklusive Checklisten erarbeitet. Dieser bietet Tierhalterinnen und Tierhaltern, Tierärztinnen und Tierärzten und kontrollierenden Behörden eine Grundlage, den Anforderungen des EU-Rechts gerecht zu werden.


Denn oberstes Gebot für Schweinehalterinnen und Schweinehalter bleibt die strikte Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen, um den Eintrag des Virus in ihre Betriebe zu verhindern, so der Appell des Landvolks.


Anzumerken bleibt, dass sich der Leitfaden auf die aktuellen Rechtsvorschriften bezieht. Im Einzelfall können weitergehende Maßnahmen angeordnet werden. Der Leitfaden ist hier frei verfügbar.

Auch auf der Interseite des Landvolkes Niedersachsen können Sie weitere wichtige Informationen zur Afrikanischen Schweinepest und den o. g. Leitfaden finden.